EKGF EM 2018 in Maia Portugal

Wettkampfberichte

Letztes Wochenende fand in Maia (Portugal) die EGKF Karate EM statt. 936 Teilnehmer aus 22 Länder kämpften in 5 Tagen um die diversen Titel. Mit dabei auch eine Schweizerdelegation die sich mit ihren Ergebnissen wieder einmal in Szene setzen konnte. Von den Insgesamt 6 Teilnehmer konnten 5 mit einer Medaille in die Schweiz zurück kehren.

In der Kategorie der 10 Jährigen konnte Lila Ritz die momentan die Swiss Karate League in der Schweiz anführt die Broncemedaille in der Kata (Kür)gewinnen und bestätigt Ihre Form. Bei den Mädchen Kata 8 Jahre konnte Ihre Schwester Maia im Finale den Vice Europameistertitel gewinnen und bestätigt hier ihre Bestleistungen die sie in der Junior Karate League bis jetzt gezeigt hat. Im Kumite (Zweikampf) stellte sich Corsin Lüthi bei den 8 jährigen seinen Gegnern in eindrücklicher Weise. Zuletzt konnte er die Broncemedaille in seiner Kategorie gewinnen und seinen ersten Internationalen Titel mit nach Hause nehmen.

Bei den Masterkategorien zeigte Andrea Gonzalez ihr Können. Nachdem Sie bereits in Zell am See den Europacup gewinnen konnte, hat sie sich auch an der Europameisterschaft in das Finale gekämpft. Sie gewinnt Ihre Europameisterschaft und auf dem Weg dazu besiegte Sie einige vorhergehende Europameisterinnen.

Wieder einmal zeigte Claudio Gereon sein Können. Er gewinnt den Europameistertitel klar mit 5:0 im Final. Sein erster Europameistertitel könnte er 1987 in Empfang nehmen und er schaut auf eine über 30 jährige Wettkampfkarriere an EM und WM zurück. Natürlich gilt sein Interesse den jungen Wettkämpfern, die er im Bereich von Karate Stützpunkt  von Swiss Olympic bei ihm trainieren. Er und Andrea Gonzalez trainieren die regionale Elite des Karate in unserer Region.

Nächstes Ziel sind die Schweizermeisterschaften die im November in Lyss. Karate Emme mit über 10 Wettkämpfer am Start sein die sich in den letzten 3 Swiss Karate League qualifiziert haben.